24.11.2020

MONTAGSDINGE:

Während sich für uns Illustratoren nicht viel ändert, bedeutet ein Teil-Lockdown für andere weiterhin starke Existenzängste. Wie kann man Gastronomen, Kulturschaffende oder kulturelle Einrichtungen unterstützen? Kauft Gutscheine, To-Go Essen, spendet wenn ihr könnt, ordert Auftragsarbeiten oder unterstützt Crowdfunding. Ich weiß, so kurz vor Weihnachten wollen alle, dass man Geld abgibt. Trotzdem. Gebt was ihr könnt. Wir bereiten auch gerade etwas vor, um eine unserer Lieblingsgastronomin unter die Teller zu greifen. Mehr dazu in den nächsten Tagen.


20.11.2020

Tandemlesen mit den Schulzwergen:

Die wilden Schulzwerge helfen ab sofort auch beim Ernst Klett Verlag kleinen Leseanfängern. Zusammen mit der Stiftung Lesen verlost der Verlag 10.000 kostenlose Kennenlernexemplare von »Tandemlesen mit den wilden Schulzwergen«. Interessierte GrundschullehrerInnen können Ihre Klasse noch bis zum 22. November 2020 für die Aktion registrieren. Für alle anderen gibt es die wilden Schulzwerge weiterhin bei Klett Kinderbuch.

Hier gehts zur Verlosung

 

16.11.2020

Montagsdinge:

Mein Atelier ist umgeben von Proberäumen. Während die meisten von euch Konzerte vermissten, hatte ich sie hier fast täglich. Montags übte mittags eine schön schrabbelige Frauenpunkband, Dienstags mischten sich Death-Metal mit den HipHopBoys nebenan, Mittwoch waren immer fast alle da - auch die Band mit dem schlechtesten Sänger der Welt und die Schlimmsaufrocker, die um 19 Uhr kommen und um 4 Uhr morgens gehen. Am schönsten aber war immer das Swingorchester. Seit zwei Wochen halten sich fast alle an die Corona-Regeln und es ist so ruhig wie nie zuvor auf dem Gelände. Schade und schön irgendwie. Aber heute hat der Geländechef seinen Rasentrimmer rausgeholt - war ihm wohl auch zu still.


 

10.11.2020

MONTAGSDINGE AM DIENSTAG:

Am Wochenende schlenderte ich mit dem Hund auf Feldwegen an der Ostsee entlang. Fast ganz alleine, bis auf einen sehr schwankenden Mann in weiter Ferne vor mir. Mein erster Gedanke hatte was mit - Frühsschoppen, betrunken, ichwillnichtangequatscht werden - zu tun. Auf seiner Höhe, beeilte ich mich an ihm vobei zu gehen, sah dass er gar nicht mehr der Jüngste war und wunderte mich über seine Geschwindigkeit und sein Schwanken. Dann fiel er um. In die Büsche. Ich rannte zu ihm und sah ihn bauchlängs im Gestrüpp liegen, blutend am Kopf. Er war schwer doch ich schaffte es ihn in die Senkrechte zu zerren. Während ich ihm das Blut abtupfte, erzählte er dass er bei dem schönen Wetter spazieren wollte, sich aber vielleicht ein wenig übernommen hatte und dann ganz wackelig wurde. Er war 80, mit übernommen meinte er 8 km. Ich habe ihn nach Hause gebracht und mich geärgert über meine ersten Gedanken. Nie zu schnell urteilen - weiß man ja eigentlich ne.

 

  

Gehört: Diesen Podcast.

 


02.11.2020

MONTAGSDINGE:

In regelmäßigen Abständen kommt auch bei mir Panik auf. Panik ob der Zukunft, die der Welt und meiner selbst, warum niemand bezahlt und ob ich dieses mal meine Abgabetermine einhalten kann. Dann liege ich nachts wach und schaue miesepetrig den schnarchenden Nebenmir an. Bis jetzt habe ich aber in jedem dieser aufwühlenden Momente ganz plötzliche eine schöne Nachricht bekommen, mit jemanden eine tolle Besprechung gehabt, etwas inspirierendes gesehen oder der Mister hat mich an den Strand geschleppt und mich mit Kuchen gefüttert. Letzten Freitag hatte ich so einen Panikmoment und was mich wieder aufgepäppelt hat, wird heute verlinkt. Jetzt schlaf ich wieder gut.

  
Gemerkt: Dass ich an 2 der letezen Montagseinträge fast das gleiche schrieb. Ich räuspere.

 

27.10.2020

MONTAGSDINGE AM DIENSTAG:

Ich war nie ein Pferdemädchen. Mein einziges Reiterlebnis war ein Ausflug mit meinem Vater. Wir beide wollten es mal ausprobieren und hatten beide schlimmen Pomuskelkater danach. Auch fand ich mich recht talentfrei. Und lustlos. Ich war vermutlich 12. Erst jetzt komme ich dazu, mir so richtig mit ihnen zu beschäftigen - dank eines Buches über Pferderennen. Viel Recherche, viele verzweifelte Skizzen später ist der neue Kinderkrimi von Martin Muser fertig gezeichnet. Also fast. Fehlt nur noch der gebührende Besuch einer Trabrennbahn. Stilecht mit Hut. Vielleicht feiern wir da zum Erscheinungstermin ... Ich sag Bescheid.

 

19.10.2020

MONTAGSDINGE:

Im Januar war ich bei meiner liebsten Marlen in Essen und habe neue Portraitfotos shooten lassen. Ich bin nämlich schrecklich unfotogen bzw. sobald sich eine Kamera auf mich richtet, ziehe ich automatisch fiese Fratzen. Schon immer. Also war klar, dass mich nur jemand fotografieren kann, den ich gut kenne und bei dem ich entspannt bin. Also Marlen Mauermann. Natürlich gibt es auch eine Menge Ausschuss-Bilder. Das hier ist so eins und ich gestehe, dass ich die schiefen Bilder viel spannender finde als die versucht seriösen. Seriös gucken ist nämlich für jeden nichtseriösen sehr sehr schwer. Nicht wahr Mutti?!


12.10.2020

MONTAGSDINGE:

In meiner Woche Dänemark habe ich neben einer neugierigen, schwimmenden Robbe auch einen toten Schweinswal gesichtet. Letzterer ist die einzige Walart in der Ostsee und mit einer Population von nur 500 Stück stark vor dem Aussterben bedroht. Vor Jahren lieh mir eine Dänin einmal ihr Fernglas, damit ich eine Schweinswalfamilie beim Frühstücken beobachten konnte. Da erzähl ich heute noch von, auch weil die Dänin etwas energischer ihre Leihgabe rückforderte. Ich schreibe das, weil ich gerade David Attenboroughs neuesten Film gesehen habe, der mich heulend und hoffend zugleich auf der Couch zurückgleassen hat. Sehr große Filmempfehlung.

 

Geheult: Wie gesagt bei diesem Film. 
Gesehen: Zwei Starke Frauenfilme. Judy und Wild Rose.
Gegessen: Sehr bauchwärmenden Eintopf.
Gelacht: Über dieses Video.
Geschenkt: Dieses wichtige Buch.
Gelesen: Diesen Artikel zu einem sehr bewegenden Film.
Gekauft: Dieses Haarshampoo.
Gecancelt: Leider diese Veranstaltung für den Illufix.



27.09.2020

MONTAGSDINGE:

Eine Woche später sitze ich erholt am Schreibtisch, mit glücklichem Muskelkater, Strandsand in jeder Pore, einem wirren Magen weil er Fisch durfte und dem Wissen, dass die Hagebutte aka Apfelrose aka Kartoffel-Rose illegal in Dänemark eingewandert ist und als invasive Art die lokale Heidelandschaft durcheinanderbringt. Geschafft habe ich leider nicht so viel, darum melde ich mich ach gleich wieder ab.
Also an die Stifte, fertig los!